DM Männer 2006

Archiv>Presse-Archiv>DM Männer 2006

Alexander Mezker 3. Deutscher Meister

Alexander Mezker, ABC Kassel-Wilhelmshöhe, war in diesem Jahr der erfolgreichste hessische Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften der Männer in Straubing. Nach einem 21:12 Punktsieg gegen Kevin Künzel, MSV Buna Schkopau, stoppte der alte und neue Deutsche Meister Konstantin Buga, NSF Berlin, den Kasseler bei seiner ersten Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Verantwortungsbewusst gab Trainer Lothar Kannenberg den Kampf in der Pause zur vierten Runde auf, da sein Schützling chancenlos war.

Erneut Lospech hatte Eugen Henzel, TG Eltville, im Schwergewicht. Auch in diesem Jahr traf er schon im ersten Kampf auf den alten und neuen Deutschen Meister Alexander Povernov, BC Gifhorn. Henzel zeigte eine engagierte und kämpferisch starke Leistung. Nachdem er seinen anfänglichen Respekt abgelegt hatte, versuchte er den favorisierten Gegner zu bedrängen und griff immer wieder beherzt an. Povernov war jedoch zu routiniert und punktete Henzel mit langen Armen aus.

Auch Roberto Pfeifer, SG Sossenheim, traf im Federgewicht mit Marcel Meyerdiercks, PSV Wismar, auf den neuen Deutschen Meister. Pfeifer, eigentlich ein Bantamgewichtler, musste ins Federgewicht aufsteigen, um an der Meisterschaft teilnehmen zu können. Den Gewichtsnachteil und die fehlenden körperlichen Voraussetzungen konnte er mit seiner Schnelligkeit nicht ausgleichen und unterlag trotz mutiger Leistung nach Punkten.

Hafid Bouji, TG 75 Darmstadt, hatten auch die DBV-Verantwortlichen zu den Medaillenanwärtern gezählt. Sein Kampf gegen Marko Lebeda, BC Cottbus, verlief lange Zeit ausgeglichen. Nach einer zu Recht erhaltenen Verwarnung wegen Schlagens mit der Innenhand in der Schlussrunde verlor Bouji seine Linie, da er versuchte, den nun entstandenen Rückstand mit der Brechstange auszugleichen. Der routinierte Lebeda nutzte das und baute seinen Vorsprung auf 24:18 Punkte aus.

Valerie Abdullaew, TG Leun, zeigte eine technisch anspruchsvolle Leistung gegen Robin Zipper, BC Chemnitz, Da auch der Sachse hohes Niveau präsentierte, gab die Tagesform den Ausschlag. Dieses Mal konnte sich Zipper mit 30:22 Punkten durchsetzen und im weiteren Verlauf der Meisterschaft bis ins Finale einziehen.

Obwohl sich das Hessische Team um Sportwart Ulf Rausch, ABC Oberursel, größere Erfolge gewünscht hatte, bleibt als Resümee dieser Meisterschaft, dass kein Teilnehmer aus Hessen enttäuschte. Die Mannschaft präsentierte sich mit den Trainern Lothar Kanneberg, ABC Kassel-Wilhelmshöhe und Rainer Simon, TG Leun, als geschlossene Einheit und verdiente sich den Respekt der anderen Teilnehmer. Mit etwas mehr Losglück wäre mehr Edelmetall möglich gewesen. Die Einkäufer der Ligavereine buhlten jedenfalls kräftig um die Dienste der hessischen Athleten für die kommende Saison.

Bilder und weitere Informationen...


Straubing, 28.10.2006


© 2002-2007 Hessischer Amateur Boxverband e.V.