IDJM2003

Archiv>Presse-Archiv>IDJM2003

Internationale Deutsche-Junioren-Meisterschaft 2003 in Kassel
Valerij Abdullaew erkämpft Bronze

Der 1. ABC Kassel-Wilhelmshöhe hatte die Ausrichtung der 12. Internationalen Deutschen-Junioren-Meisterschaften in Kassel übernommen. Vereinsvorsitzender Peter Nißalla versammelte ein schlagkräftiges Team um sich, das für die gute Organisation und Durchführung dieser Meisterschaft von allen Seiten Lob erhielt.

Vom hessischen Amateurboxverband konnten sich Leichtgewichtler Valerij Abdullaew, TG Leun und Halbfliegengewichtler Hafid Bouji, TG 75 Darmstadt, für diese Meisterschaft qualifizieren. Für beide begann die Veranstaltung bereits bei der Auslosung mit einer herben Enttäuschung; sie trafen jeweils auf die Favoriten.

Der erste Gegner für Valerij Abdullaew war der zweimalige Deutsche Meister David Herborn, Eintracht Berlin. Abdullaew zeigte sich punktgenau vorbereitet. Er nahm den angebotenen Schlagabtausch an, boxte Kombinationen zu Kopf und Körper und hatte zunächst immer eine Hand mehr im Ziel. Herborn ist für einen starken Schlussspurt bekannt. Auch in diesem Kampf steigerte sich der Berliner in der letzten Runde und verkürzte seinen Rückstand. Abdullaew hielt jedoch verbissen dagegen und sicherte sich einen knappen 33:30 Punktsieg.

Im zweiten Kampf wartete der Deutsche Kadetten-Meister Grigorij Tulakow, PSV Augsburg. Tulakow bevorzugt die Defensive. Er schlug schnelle Führhände und bewegte sich gut. Abdullaew war durch einen Bluterguss im rechten Bizeps behindert, ließ sich dies jedoch nicht anmerken. Er versuchte ständig, den Kampf zu bestimmen. Tulakow war zunächst nicht zu stellen und erarbeitete sich im Rückwärtsgang einen Punktvorsprung. Erst im Schlussdurchgang setzte sich Abdullaew besser in Szene und konnte aufholen. Dies reichte aber leider nicht aus. Der Punktsieg für Tulakow war verdient, fiel mit 28:17 aber etwas zu hoch aus.

Im Finale traf Tulakow mit Titelverteidiger Dieter Döhl, BC Gifhorn, auf den dritten Deutschen Meister, der in dieser Gewichtsklasse am Start war. Er unterlag nach einem Leberhaken überraschend durch Aufgabe in Runde zwei.

Auch Halbfliegengewichtler Hafid Bouji, TG 75 Darmstadt, hatte mit Marcel Meyerdiercks, PSV Wismar, den deutschen Kadetten-Meister dieser Gewichtsklasse als Gegner. Meyerdiercks gehört zu den großen Nachwuchshoffnungen im Deutschen Boxsportverband und war in diesem Jahr bereits bei der Europameisterschaft in Warschau am Start. Bouji zeigte eine starke kämpferische Leistung und suchte immer wieder seine Chance. Ihm blieb bei der 11:24 Niederlage jedoch nur die Anerkennung für eine mutige Leistung. Meyerdiercks setzte sich im weiteren Verlauf der Meisterschaft auch gegen seine folgenden Gegner mit sicheren Punktsiegen durch und wurde zum zweiten Mal Deutscher Meister. Er erhielt zusätzlich einen Pokal als bester Finalist.

Hafid Bouji unterlag bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft 2003 in Kassel dem späteren Meister und amtierenden Titelträger der Kadetten, Marcel Meyerdiercks aus Wismar, nach Punkten.

Weitere Informationen finden Sie hier...

Weitere Informationen finden Sie

© 2002-2007 Hessischer Amateur Boxverband e.V.